Nachrichten

Politik I

Geheimnisverrat: Suche nach undichter Stelle im Fall Edathy ++ Statistik: 7,38 Millionen Deutsche erhalten Mindestsicherung

Suche nach undichter Stelle im Fall Edathy

Die Staatsanwaltschaft Göttingen sucht im Fall des früheren SPD-Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy nach einer undichten Stelle bei den niedersächsischen Behörden. „Wir führen umfangreiche Ermittlungen wegen des Tatvorwurfs des Geheimnisverrats“, sagte Behördensprecher Andreas Buick am Montag. Gegen wen sich der Verdacht richtet, wollte er „aus ermittlungstaktischen Gründen“ nicht sagen. Edathy muss sich wegen des Verdachts auf Besitz von Kinderpornografie ab Februar 2015 vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft Göttingen ermittelt außerdem bereits wegen Weitergabe streng vertraulicher Informationen aus dem Verfahren gegen Ex-Bundespräsident Christian Wulff.

7,38 Millionen Deutsche erhalten Mindestsicherung

Ende vergangenen Jahres haben in Deutschland rund 7,38 Millionen Menschen und damit 9,1 Prozent der Bevölkerung soziale Mindestsicherungsleistungen erhalten. Damit stiegen sowohl der Anteil der Empfänger an der Gesamtbevölkerung als auch die absolute Zahl gegenüber dem Vorjahr leicht, so das Statistische Bundesamt. Die Mindestsicherungsquote betrug in Ostdeutschland einschließlich Berlin 13,3 Prozent und war damit deutlich höher als im früheren Bundesgebiet mit 8,1 Prozent. Am häufigsten waren die Menschen in Berlin (19,4 Prozent) und Bremen (17,1 Prozent) auf Leistungen der sozialen Mindestsicherung angewiesen.