Info

Reproduktive Diagnostik

PND Unter Pränataldiagnostik versteht man vorgeburtliche Untersuchungen, die Aussagen über bestimmte Krankheiten und Behinderungen des ungeborenen Kindes machen. Im Verlauf einer Schwangerschaft können bei Ultraschalluntersuchungen bestimmte Erkrankungen erkannt werden. Bei Bedarf können weitere Untersuchungen folgen. Gängige Methoden sind die nicht invasiven, nur außerhalb des Körpers vorgenommenen Untersuchungen wie die Ultraschalluntersuchung, zu denen die Nackentransparenzmessung, die Nasenbeinmessung, die Fetometrie oder die Doppler-Sonographie gehören. Zudem gibt es invasive, das heißt innerhalb des Körpers vorgenommene, Untersuchungen.

IVF Die In-vitro-Fertilisation – lateinisch für „Befruchtung im Glas“ – ist eine Methode zur künstlichen Befruchtung. Sie wurde in den 60er- und 70er-Jahren von Robert Edwards, der 2010 dafür den Nobelpreis für Medizin erhielt, und Patrick Steptoe entwickelt. Sie wird seit 1978 in Deutschland eingesetzt. Dabei ist sie zulässig, wenn bei einem (Ehe-)Paar ein Jahr lang trotz regelmäßigem, ungeschütztem Geschlechtsverkehr die Schwangerschaft ausbleibt.