Nachrichten

Politik I

Ex-Regierungssprecher: Sozialdemokraten trauern um Klaus Bölling ++ AfD: Parteispitze hat sich wieder zusammengerauft

Sozialdemokraten trauern um Klaus Bölling

Der am Wochenende mit 86 Jahren in Berlin gestorbene Klaus Bölling habe das Amt des Regierungssprechers geprägt „wie kaum ein anderer“, würdigte SPD-Chef Sigmar Gabriel den Verstorbenen. Klaus Bölling sei im Beisein seiner Frau gestorben, sagte sein Anwalt Martin Lüdecke am Montag. Er sei am Sonnabend in seinem Berliner Wohnhaus „eingeschlafen“, so der Jurist. Der Sozialdemokrat Bölling war Sprecher der sozialliberalen Regierung unter Bundeskanzler Helmut Schmidt(SPD). „Ein herausragender Regierungssprecher und ein Herr, dessen freundlichen Rat ich vermissen werde“, twitterte der jetzige Regierungssprecher Steffen Seibert zum Tod von Bölling.

Parteispitze hat sich wieder zusammengerauft

Die stellvertretenden Sprecher des AfD-Bundesvorstandes, Hans Olaf Henkel und Alexander Gauland, haben ihren Streit beigelegt. Gauland sagte in einer Telefonkonferenz des Vorstandes: „Ich hatte nie die Absicht, mit meiner Kritik an öffentlichen Stellungnahmen meines Vorstandskollegen Hans Olaf Henkel diesen aus der Partei zu drängen.“ Es sei gut, dass es in der Partei neben konservativen Positionen auch liberale Ansichten gebe, wie sie von Henkel vertreten würden. Gauland hatte sich über ein Henkel-Interview mit der „Zeit“ aufgeregt. Darin hatte Henkel gesagt, der Alternative für Deutschland gehörten auch Verschwörungstheoretiker und Goldgräber an.