Buchpräsentation

Helmut Kohl rechnet mit Gerhard Schröder ab

Altkanzler Helmut Kohl (CDU) hat der rot-grünen Regierung seines Nachfolgers Gerhard Schröder (SPD) erneut Fehler in der Euro-Politik vorgeworfen.

Dies gelte vor allem für das Aufweichen der Euro-Stabilitätskriterien. „Was hier passiert ist, ist wirklich ein Schandstück deutscher Politik“, schreibt Kohl in einem von der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ veröffentlichten Auszug aus seinem neuen Buch „Aus Sorge um Europa“. Dies sei auch ein Verrat an der engen deutsch-französischen Zusammenarbeit gewesen, „die sich – wie hier geschehen – niemals gegen den Stabilitätspakt hätte wenden dürfen“. Kohl, der von 1982 bis 1998 Bundeskanzler war, und der neue EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker wollen das Buch an diesem Montag in Frankfurt/Main vorstellen.