Manuela Schwesig, Britta Stark

Kopfnoten

Prioritäten sind wichtig, gerade in einem stressigen Berufsalltag. Das kennt auch Manuela Schwesig, die sich trotz ihres Amtes als Vollzeit-Familienministerin jeden Mittwoch frei nimmt, um ihren sieben Jahre alten Sohn Julian in Schwerin von der Schule abholen zu können. Leicht sei das nicht immer, sagte die SPD-Politikerin jetzt, aber auch der „ganz normale Wahnsinn“, den viele Familien kennen. Note 2

Erstmals soll in Brandenburg eine Frau an der Spitze des Landtags stehen: Die SPD-Fraktion will die Innenpolitikerin Britta Stark vorschlagen. Schon einmal war die 51-Jährige für einen höheren Posten vorgesehen: als Rechnungshof-Präsidentin. Dies scheiterte an der Unklarheit, ob nicht eine Juristin das Amt übernehmen müsste. Britta Stark dürfte sich dieses Mal als gute Wahl herausstellen. Note 1