Info

Abbas ruft die UN an

„Völkermord“ Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hat bei der UN-Generaldebatte den israelischen Militäreinsatz im Gazastreifen als einen „Krieg des Völkermords“ verurteilt. „Wir werden nicht vergessen und wir werden nicht vergeben“, sagte Abbas am Freitag vor der UN-Vollversammlung in New York. Der Palästinenserpräsident drohte, die Verantwortlichen in Israel wegen Kriegsverbrechen verfolgen zu lassen.

Beleidigungen Die USA wies Abbas’ Vorwurf der Kriegsverbrechen zurück. In der Rede fänden sich beleidigende Darstellungen, so Außenamtssprecherin Jen Psaki.

Vorwurf Der israelische Außenminister Avigdor Lieberman warf Abbas vor, kein Interesse an einem Frieden mit Israel zu haben. Lieberman schrieb am Freitagabend auf seiner Facebook-Seite, die Äußerungen Abbas’ hätten bewiesen, dass er kein Partner für eine politische Lösung in dem Konflikt sein wolle und könne.