Nachrichten

Politik I

Sexuelle Gewalt: Schwesig verspricht mehr Hilfe für Missbrauchsopfer ++ DGB: Jeder vierte Azubi muss Überstunden machen

Schwesig verspricht mehr Hilfe für Missbrauchsopfer

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) hat Opfern sexueller Gewalt versprochen, noch in dieser Wahlperiode mehr Hilfen und Gesetzesverbesserungen durchzusetzen. Am Montag stellte die Ministerin gemeinsam mit dem Unabhängigen Missbrauchsbeauftragten Johannes-Wilhelm Rörig ihr Gesamtkonzept zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor. Es umfasst unter anderem Änderungen im Strafrecht, mehr Unterstützung der Betroffenen und eine Weiterführung von Aufklärungskampagnen. Damit werde umgesetzt, was seit Jahren versprochen werde, sagte Schwesig. Zudem stellte sie die Einrichtung einer Koordinierungsstelle auf Bundesebene in Aussicht.

Jeder vierte Azubi muss Überstunden machen

Jeder vierte Auszubildende muss nach Angaben des Deutschen Gewerkschaftsbundes Überstunden machen; fast 60 Prozent der Lehrlinge müssen ausbildungsferne Tätigkeiten übernehmen und ein Drittel hat keinen betrieblichen Ausbildungsplan. Dies sind Vorabergebnisse des Ausbildungsreports des DGB Berlin-Brandenburg, der im Dezember erscheinen soll. Zwar seien die Auszubildenden in der Region überwiegend zufrieden mit ihrer Ausbildung. Dennoch gebe es immer noch zum Teil gravierende qualitative Mängel in der Berufsausbildung. So bekommen 40 Prozent der Azubis in Berlin und Brandenburg eine Vergütung von 500 Euro oder weniger im Monat.