Nachrichten

Politik II

Syrien: 72 UN-Soldaten auf dem Golan befreit ++ China: Peking erlaubt keine freie Wahl in Hongkong ++ Iran: Bericht: Teheran stellt zwei neue Drohnen vor

72 UN-Soldaten auf dem Golan befreit

Nach fast siebenstündigen Kämpfen gegen syrische Extremisten sind alle 72philippinischen UN-Soldaten auf den Golanhöhen in Sicherheit. Das teilte der philippinische Militärchef Pio Catapang am Sonntag in Manila mit. 44 weitere Blauhelmsoldaten der Fidschi-Inseln sind jedoch weiter in der Gewalt der radikal-islamischen Al-Nusra-Front.

Auf dem Golan hatten UN-Soldaten am Sonnabend in einem Vorstoß 32 philippinische Kameraden aus Kämpfen mit der Nusra-Front befreit, teilten die Vereinten Nationen mit. Den weiteren 40 Philippinern sei es gelungen, sich in der Nacht zum Sonntag in ein sicheres Gebiet abzusetzen. Die UN-Soldaten beobachten auf den Golanhöhen den Waffenstillstand zwischen Israel und Syrien.

Peking erlaubt keine freie Wahl in Hongkong

Nach der Absage an freie Wahlen in Hongkong droht eine offene Konfrontation. Enttäuschte prodemokratische Aktivisten planen eine „Ära des zivilen Ungehorsams“ und demonstrierten am Sonntag vor dem Regierungssitz. Als Höhepunkt der Protestwelle kündigten Organisatoren die lange angedrohte Besetzung des Finanzdistrikts der asiatischen Wirtschaftsmetropole an. Zuvor hatte der Ständige Ausschuss des Volkskongresses am Sonntag in der chinesischen Hauptstadt Peking entschieden, bei der geplanten ersten Direktwahl 2017 in der chinesischen Sonderverwaltungsregion die Nominierung der Kandidaten für das Amt des Regierungschefs unverändert kontrollieren zu wollen.

Bericht: Teheran stellt zwei neue Drohnen vor

Der Iran hat am Sonntag zwei neue Kampfdrohnen mit den Namen Sadegh und Naaser vorgestellt. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Tasnim kann die Sadegh-Drohne auch mit Raketen bestückt werden. Die Naaser – persisch für Überwachung – sei dagegen nur für Aufklärungsaufgaben konzipiert. Das iranische Verteidigungsministerium hatte bereits im November eine Kampfdrohne vorgestellt, die angeblich mit einer Reichweite von 2000Kilometern bis Israel fliegen kann. Teheran behauptet, die neuen Kampfdrohnen seien von eigenen Technikern entworfen und konstruiert worden. Aber es kursieren Gerüchte, dass der Iran eine im Dezember 2011 abgefangene US-Drohne nachgebaut habe.