Info

Niedrige Wahlbeteiligung

Osten Die Beteiligung bei der Wahl in Sachsen ist die zweitniedrigste seit Kriegsende. Nach Hochrechnungen gaben nur 49,2 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab. Erst einmal zuvor lag die Beteiligung bei einer Landtagswahl unter 50Prozent: 2006 stimmten in Sachsen-Anhalt nur 44,4 Prozent der Wahlberechtigten ab. 2009 hatten in Sachsen noch 52,2Prozent ihre Stimme abgegeben. Grund für die magere Beteiligung in diesem Jahr könnte das regnerische Wetter gewesen sein – und die Tatsache, dass die Wahlen am letzten Ferientag stattfanden. Traditionell fällt die Wahlbeteiligung im Osten niedriger aus als im Westen.