Nachrichten

Politik I

Umfrage: Union verliert einen Prozentpunkt ++ Bundesanwaltschaft: Thomas Beck neuer oberster Terroristenjäger ++ Bundestagsabgeordnete: Transparency will Luxusdinner verbieten

Union verliert einen Prozentpunkt

Die Unionsparteien CDU/CSU haben im Forsa-Wahltrend für „Stern“ und RTL im Vergleich zur Vorwoche einen Prozentpunkt verloren und kommen jetzt auf 42Prozent, während die Grünen einen hinzugewinnen konnten und nun bei zehn Prozent liegen. Die SPD bleibt bei 24 Prozent, die Linke bei neun, die FDP bei vier, und die AfD verharrt weiter bei fünf Prozent. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen sechs Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 26 Prozent.

Thomas Beck neuer oberster Terroristenjäger

Bundesanwalt Thomas Beck ist neuer Leiter der Abteilung Terrorismus bei der Bundesanwaltschaft. Generalbundesanwalt Harald Range übertrug dem 58-Jährigen nun offiziell die Leitung der Abteilung, wie die Behörde in Karlsruhe mitteilte. Beck, der die Abteilungsgeschäfte bereits seit Januar kommissarisch geführt hat, tritt die Nachfolge von Rainer Griesbaum an, der aus Altersgründen ausschied. Range bezeichnete Beck als einen „herausragenden Experten auf dem Gebiet des Staatsschutzstrafrechts“.

Transparency will Luxusdinner verbieten

Bundestagsabgeordnete sollen nach dem Willen von Transparency International (TI) künftig alle Einladungen über einem Wert von 150 Euro ablehnen. Die Antikorruptionsorganisation forderte am Mittwoch in Berlin, der Bundestag solle in seine Verhaltensregeln eine entsprechende Grenze für die Annahme von Einladungen und Reisen aufnehmen. Transparency geht es um die Einladung von Lobbyisten. „Wenn etwa Gasprom bei einem Besuch Kaviar und teuren Champagner auffährt, dann sollten die Mandatsträger höflich ablehnen“, sagt TI-Geschäftsführer Christian Humborg.