Nachrichten

Politik II

China: Bessere Sozialleistungen für Millionen Wanderarbeiter ++ USA: Geheimdienst NSA meldet ungewöhnliche Patente an ++ Spanien: Bahnarbeiter streiken landesweit

Bessere Sozialleistungen für Millionen Wanderarbeiter

Wanderarbeiter in China sollen nach Regierungsplänen künftig mehr Sozialleistungen bekommen. Das teilte der Staatsrat am Donnerstag mit. Bislang fehlt vielen der rund 174 Millionen Wanderarbeiter in Chinas Großstädten die wichtige Wohnortregistrierung (Hukou). Ohne sie dürften ihre Kinder nicht auf die staatlichen Schulen, sie kommen nicht in den Genuss einer günstigen Gesundheitsversorgung oder Rente. Künftig sollen die Hukou-Regeln gelockert werden und rund 100 Millionen Menschen zu vollwertigen Stadtbewohnern mit allen Rechten aufsteigen.

Geheimdienst NSA meldet ungewöhnliche Patente an

Der US-Geheimdienst NSA ist für das Ausspähen und Abhören im Dienst der nationalen Sicherheit bekannt. Doch die Experten der NSA-Zentrale in Maryland haben auch eine Entwicklungsabteilung, die regelmäßig Patente anmeldet, berichtete das US-Fachblatt „Foreign Policy“. Unter anderem habe die NSA auch einen Kindersitz fürs Auto patentieren lassen. Er wächst mit und ist sowohl für Kleinkinder als auch für größere Kinder geeignet. In welchem Zusammenhang dies mit dem Sicherheitsauftrag der NSA steht, wurde nicht erläutert.

Bahnarbeiter streiken landesweit

Zum Start der Urlaubszeit in Spanien sind Bahnarbeiter am Donnerstag in einen Streik getreten. Damit protestieren die Mitarbeiter der staatlichen Bahngesellschaft Renfe und der Eisenbahninfrastrukturfirma Adif gegen Personalknappheit und Privatisierungspläne. Laut Renfe fallen in Folge des Ausstands 25 Prozent von rund 2000 Zügen aus. Da auf Anordnung der Regierung aber bis zu 77 Prozent der Intercity- und Hochgeschwindigkeitszugverbindungen aufrechterhalten werden müssen, dürfte ein Verkehrschaos ausbleiben.