Beschäftigung

Arbeitslosigkeit steigt in Berlin im Juli leicht an

Die Sommersaison hat die Arbeitslosigkeit in Berlin und Brandenburg leicht steigen lassen.

Die Zahl der gemeldeten Erwerbslosen in der Bundeshauptstadt kletterte im Vergleich zum Vormonat um 2739 auf 203.929. Damit stieg die Arbeitslosenquote um 0,1 Punkte auf 11,1 Prozent. Dieser Wert bedeutet den letzten Platz im Vergleich aller Bundesländer, knapp hinter Bremen, das 11,0 Prozent Arbeitslose hat. Vor einem Jahr stand Berlin allerdings noch bei 11,8 Prozent.

Auch in Brandenburg hat sich die Quote um 0,1 Prozentpunkte auf 9,1 Prozent erhöht. Ohne Beschäftigung waren demnach 121.050 Menschen gemeldet, 797 mehr als im Juni, aber 7546 weniger als im Juli 2013. Vor einem Jahr lag die Arbeitslosenquote noch bei 9,6 Prozent. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit im zurückliegenden Monat habe saisonale Gründe, sagte der Geschäftsführer der regionalen Arbeitsagentur, Bernd Becking. Zum Teil sei er auf Jüngere unter 25 Jahren zurückzuführen, die nach Abschluss ihrer Ausbildung nicht sofort eine Beschäftigung fanden.

Bundesweit stieg die Zahl der Jobsuchenden im Juli um 39.000 auf 2.871.000. Das sind 43.000 weniger als 2013. Die Arbeitslosenquote stieg gegenüber dem Vormonat um 0,1 Punkte auf 6,6 Prozent.