Gesundheit

Merkel bestürzt über Westerwelles Krebs-Erkrankung

Der langjährige FDP-Vorsitzende und Ex-Bundesaußenminister Guido Westerwelle ist an Krebs erkrankt.

Der 52-Jährige leidet an akuter Leukämie, teilte seine Stiftung, die Westerwelle Foundation, am Freitag mit. Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigte sich bestürzt von der Nachricht und wünschte dem FDP-Politiker, der von 2009 bis 2011 ihr Stellvertreter war, eine gute Genesung: „Ich kenne Guido Westerwelle seit langen Jahren als einen großen Kämpfer. Meine Gedanken sind bei ihm.“

Westerwelle wird nach Angaben der Stiftung bereits medizinisch behandelt. „Wir bitten, auch im Namen von Guido Westerwelle und seiner Familie, von Nachfragen abzusehen.“ Westerwelle lebt in einer eingetragenen Partnerschaft mit dem Geschäftsmann Michael Mronz zusammen.

FDP-Chef Christian Lindner sagte: „Wir sind in Gedanken bei Guido Westerwelle. Von Herzen wünschen wir ihm, dass er seine Erkrankung bald und vollständig überwindet.“ Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier sagte bei einem Besuch in der Türkei: „Ich wünsche ihm, auch im Namen aller Mitarbeiter des Auswärtigen Amts von Herzen viel Kraft für den Kampf gegen die Krankheit und baldige vollständige Genesung.“ Linksfraktions-Chef Gregor Gysi erklärte: „Meine Gedanken sind bei ihm und Michael Mronz.“

Seit der Bundestagswahl, als die FDP erstmals in ihrer Geschichte den Einzug ins Parlament verpasst hatte, kümmerte sich Westerwelle vor allem um den Aufbau seiner Stiftung. Aus der aktiven Politik hielt er sich heraus. Die Westerwelle Foundation, die er zusammen mit dem Internet-Unternehmer Ralph Dommermuth gegründet hat, will sich um internationale Verständigung und den Wandel in den afrikanischen Staaten bemühen.