Nachrichten

Politik I

Kosovo: Bundestag verlängert Bundeswehreinsatz ++ Renten: Sorge um Altersversorgung unter Deutschen wächst ++ Integration: Wulff hilft Studenten mit türkischem Hintergrund

Bundestag verlängert Bundeswehreinsatz

Der Bundestag hat 15 Jahre nach Beginn des Nato-geführten Kfor-Einsatzes im Kosovo für eine Fortsetzung der deutschen Beteiligung gestimmt. Die Abgeordneten votierten mit großer Mehrheit gegen die Stimmen der Linksfraktion für den Antrag der Regierung, die Beteiligung der Bundeswehr um ein Jahr zu verlängern. Auf die Vorlage entfielen 532 von 598 abgegebenen Stimmen. Derzeit befinden sich 840 Soldaten im Kosovo.

Sorge um Altersversorgung unter Deutschen wächst

Die Angst vor der Arbeitslosigkeit bleibt einer Studie zufolge die größte Sorge der Deutschen – die Sorge um Renten und Altersversorgung hat aber zugenommen. Die Arbeitslosigkeit ist für jeden Dritten die Sorge Nummer eins, wie aus der Studie „Challenges of the Nations 2014“ hervorgeht. Seit mehr als 20 Jahren treibt die Furcht vor dem Jobverlust die Deutschen in der jährlich erstellten Umfrage des GfK-Vereins am meisten um. Allerdings hat sich der Wert seit dem Krisenjahr 2009 halbiert.

Wulff hilft Studenten mit türkischem Hintergrund

Der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff hat eine neue Aufgabe: Er soll einen türkischstämmigen Studenten mit Kontakten versorgen und ihm den Berufseinstieg erleichtern. Wulff ist Mentor bei der Initiative „Geh deinen Weg“, wie die Deutschlandstiftung Integration am Donnerstag mitteilte. Das Projekt soll junge Menschen mit Migrationshintergrund fördern. „Die Mentoren sollen den Stipendiaten ihre Netzwerke im passenden Ausmaß zur Verfügung stellen“, sagte Mikolaj Ciechanowicz von der Stiftung.