Nachrichten

Politik I

Broschüren: Regierung steckt fast zehn Millionen Euro in Werbung ++ Druck wegen Krankengeld: Krankenkassen wehren sich gegen Vorwürfe ++ 60. Geburtstag: Merkel wünscht sich wissenschaftlichen Vortrag

Regierung steckt fast zehn Millionen Euro in Werbung

Die große Koalition hat einem Bericht zufolge in den ersten fünf Monaten ihrer Regierungszeit bereits 9,5 Millionen Euro für Werbung wie Anzeigen oder Broschüren ausgegeben. Das geht aus einer schriftlichen Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linkspartei hervor, aus der die „Bild“ zitiert. Allein das Arbeitsministerium habe bislang 3,3 Millionen Euro in Werbung gesteckt.

Krankenkassen wehren sich gegen Vorwürfe

Die Krankenkassen haben sich gegen Vorwürfe verteidigt, Druck auf Krankengeld-Empfänger auszuüben. „Tag für Tag werden aus den Portemonnaies der Beitragszahler 27 Millionen Euro für Krankengeld ausgegeben, das sind fast zehn Milliarden Euro im Jahr“, so der GKV-Spitzenverband der gesetzlichen Kassen. „Es ist ein täglicher Balanceakt der Krankenkassenmitarbeiter, darauf zu achten, dass das Geld auch seriös ausgegeben wird.“

Merkel wünscht sich wissenschaftlichen Vortrag

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wünscht sich zu ihrem 60. Geburtstag erneut einen wissenschaftlichen Festvortrag. Sie wolle ihre Gäste bei dem Empfang am 17. Juli mit dem Vortrag im Rahmen eines sogenannten Berliner Gesprächs überraschen, berichtet der „Spiegel“. Demnach plane Merkels Partei einen Empfang im Konrad-Adenauer-Haus, der CDU-Parteizentrale, mit etwa 500 Gästen.