Nachrichten

Politik I

Haushaltshilfen-Portal: Branchenverband kritisiert Angebot des Ministeriums ++ Schwangerschaft: Kristina Schröder geht in den Mutterschutz

Branchenverband kritisiert Angebot des Ministeriums

Der IT-Branchenverband Bitkom hat die Pläne der Bundesregierung kritisiert, ein eigenes Internetportal zur Vermittlung von Haushaltshilfen an private Haushalte aufzubauen. Eine aus Steuermitteln finanzierte bundeseigene Plattform würde damit bereits erfolgreich arbeitenden Anbietern direkt Konkurrenz machen. Mehrere Start-ups hätten entsprechende Plattformen aufgebaut und auch Investoren für ihre Projekte gewonnen, sagte Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. Eine Plattform der Bundesregierung sei deshalb völlig überflüssig und sollte nicht mit Steuermitteln finanziert werden.

Kristina Schröder geht in den Mutterschutz

Die ehemalige Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) steht vor der Geburt ihres zweiten Kindes. „Ich verabschiede mich in den Mutterschutz“, schrieb die Bundestagsabgeordnete aus Wiesbaden am Freitag im Kurznachrichtendienst Twitter. Auf ihrer Homepage teilte die 36-Jährige darüber hinaus mit: „Ich erwarte in wenigen Wochen unser zweites Kind.“ Schröder hat schon eine knapp drei Jahre alte Tochter. Verheiratet ist die Ex-Ministerin mit ihrem CDU-Parteikollegen Ole Schröder, der als Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesinnenministerium arbeitet.