Info

Demonstrationen in 50 Städten

São Paulo Am Donnerstag haben Tausende Menschen gegen die hohen staatlichen Ausgaben für die Fußball-WM demonstriert. In São Paolo kam es zu Straßenblockaden und gewaltsamen Auseinandersetzungen mit der Polizei. Mindestens 40 Menschen wurden dabei festgenommen. Insgesamt gab es Kundgebungen in rund 50 Städten. Die Forderungen: Statt Milliarden für Fußball solle der Staat mehr Geld für Gesundheit, Bildung und Nahverkehr ausgeben.

Recife Zeitgleich zu einer Demonstration kam es in Recife zu Plünderungen. Aufgrund eines Streiks der lokalen Polizei waren Nationalpolizei und die Armee im Einsatz.

Rio de Janeiro Streikende Lehrer, Universitätsangestellte und Busfahrer schlossen sich in Rio de Janeiro der Demonstration an. Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz. Bis auf einige Rangeleien blieb der Protest aber friedlich.