Kunst

George W. Bush und wie er die Welt sieht

Der frühere US-Präsident George W. Bush hat erstmals einige selbst gemalte Bilder öffentlich präsentiert.

In einem Interview mit seiner Tochter Jenna Bush Hager für die TV-Sendung „Today Show“ gab der 67-Jährige am Freitag einen Einblick in sein künstlerisches Schaffen. 24 Porträts von bedeutenden Politikern, unter ihnen Bundeskanzlerin Angela Merkel, Russlands Präsident Wladimir Putin sowie der scheidende afghanische Staatschef Hamid Karsai sind seit Sonnabend in Bushs Präsidentenbibliothek in Dallas ausgestellt. Neben den Gemälden sind eine Reihe von Geschenken und Fotos zu sehen, die Bush Seite an Seite mit den jeweils porträtierten Regierungschefs zeigen. Anders als seine Vorgänger tritt George W. Bush nur noch selten öffentlich in Erscheinung. Er lebt zurückgezogen in Dallas. Dort lernte er zu malen, nachdem er hörte, wie sehr dieses Hobby den früheren britischen Premier Winston Churchill erfüllt hatte.