Syrien-Konflikt

An der Grenze zum Bürgerkrieg

Bei einem Besuch der deutschen Einheiten in Kahramanmaras im Süden der Türkei ließ sich Ursula von der Leyen (CDU) nicht nur die Waffen zeigen, sie interessierte sich auch für das Fitnessstudio der Truppe und aß mit den Soldaten.

Die Bundeswehr sollte sich darauf einstellen, so die Ministerin, dass der Bürgerkrieg in Syrien noch länger dauern werde. Deutsche Soldaten werden also noch länger in der Türkei bleiben. Zudem kündigte von der Leyen eine Überprüfung der Eignungsmerkmale an – sie möchte die Bundeswehr als Arbeitgeber attraktiver machen. „Beispiel körperliche Fitness“, sagte sie der „Rheinischen Post“. Es stelle sich die Frage, ob jeder Soldat, gleich welche Aufgabe er „im Riesenkonzern Bundeswehr ausfüllt, tatsächlich einen langen Marsch mit schwerem Gepäck bewältigen können muss“. Man müsste eher danach gehen, „was eigentlich eine moderne, hochtechnisierte Armee braucht“.