Meldungen

PolitikNews

Spanien: Eta will sich komplett selbst entwaffnen ++ Mexiko: Explosion in Kaserne verletzt acht Soldaten ++ Pakistan: Taliban rufen einmonatigen Waffenstillstand aus ++ Israel: Frau am Grenzzaun zum Gazastreifen erschossen ++ Ägypten: Neues Kabinett aus 31 Ministern vereidigt

Eta will sich komplett selbst entwaffnen

Die baskische Separatistenorganisation Eta hat ihre komplette Entwaffnung zugesagt. Das Waffenarsenal werde aufgegeben und versiegelt, kündigte die Eta in einer Erklärung an, die die baskische Zeitung „Gara“ am Sonnabend veröffentlichte. Zuvor hatte bereits eine internationale Expertenkommission bekannt gegeben, dass die Gruppierung „eine gewisse Menge“ an Waffen, Munition und Sprengstoff „versiegelt und unbenutzbar gemacht“ habe. Eine Selbstauflösung lehnt die Eta aber ab.

Explosion in Kaserne verletzt acht Soldaten

Bei einer Explosion in einer Kaserne im Westen Mexikos sind acht Soldaten verletzt worden. Die Militärs wollten am Freitag auf dem Stützpunkt Zamora im Bundesstaat Michoacán beschlagnahmten Sprengstoff unschädlich machen, so das Verteidigungsministerium. Dabei sei es zu dem Unglück gekommen. Die Verletzten hätten aber nur oberflächliche Verletzungen erlitten. Zuletzt hatten die Streitkräfte zusätzliche Truppen in die Unruheregion Michoacán verlegt, um gegen ein Drogenkartell vorzugehen.

Taliban rufen einmonatigen Waffenstillstand aus

Nach den jüngsten Angriffen auf mutmaßliche Taliban-Stellungen im Grenzgebiet zu Afghanistan hat die radikalislamische Gruppe am Sonnabend einen einmonatigen Waffenstillstand ausgerufen. Diesen müssten alle Untergruppen einhalten, so eine Mitteilung. Die pakistanischen Taliban kämpfen für den Sturz der Regierung und die Schaffung eines streng islamischen Staates. Bei den Angriffen auf die Taliban durch die pakistanische Luftwaffe waren zuletzt zahlreiche Menschen getötet worden.

Frau am Grenzzaun zum Gazastreifen erschossen

Israelische Soldaten haben am Grenzzaun zum Gazastreifen eine 58-jährige Frau erschossen. Diese war nach palästinensischen Angaben psychisch krank. Das israelische Militär bestätigte, dass sich in der Nacht zuvor eine Person der Sperranlage genähert habe und auch nach Schüssen in die Luft nicht umgekehrt sei. Daraufhin hätten die Soldaten auf die Person gezielt und getroffen. An dem Zaun wurden wiederholt Bombenanschläge auf Israels Militär verübt.

Neues Kabinett aus 31 Ministern vereidigt

Ägyptens neue Übergangsregierung hat am Sonnabend den Amtseid abgelegt, berichtete das Internetportal „Ahram“. Das Kabinett von Ministerpräsident Ibrahim Mahlab umfasst 20 Minister, die bereits zuvor Ressorts leiteten. Elf Minister sind neu. Mahlab war Wohnbauminister in der vorherigen Regierung. Erwartungsgemäß sein Amt behalten hat auch Verteidigungsminister Abdel Fattah al-Sisi, der für die anstehenden Präsidentenwahlen kandidieren dürfte.