Kirche

Kölner Kardinal Meisner tritt aus Altersgründen zurück

Der Kölner Kardinal und Erzbischof Joachim Meisner, 80, tritt ab. Papst Franziskus hat Meisners aus Altersgründen eingereichtes Rücktrittsgesuch angenommen.

Damit gilt der Kölner Erzstuhl ab sofort als vakant. Meisner sagte, er sei Franziskus „dankbar, dass er mir angesichts meines Alters die Last der Verantwortung für das Erzbistum Köln abgenommen hat“.

Joachim Meisner war ein „Schwergewicht“ in der Kirche, denn Köln ist das wichtigste deutsche Bistum und eines der prestigeträchtigsten weltweit: unter anderem wegen der spätantiken Tradition und der rund 2,1Millionen Kirchenmitglieder. Papst Johannes Paul II. machte Meisner 1980 zum Bischof im geteilten Berlin und acht Jahre später in Köln. Ein Nachfolgekandidat ist der Berliner Erzbischof Kardinal Rainer Maria Woelki.

Unterdessen hat der Privatsekretär des ehemaligen Papstes Benedikt XIV., Erzbischof Georg Gänswein, Details zu dessen Rücktritt genannt. Im Gespräch mit dem „SZ Magazin“ sagte Gänswein, der Entschluss sei schon August 2012 nach einer strapaziösen Reise des Papstes nach Mittelamerika gefallen. Sein Leibarzt habe gesagt, Benedikt werde einen erneuten Atlantik-Flug nicht überstehen. Da habe Benedikt beschlossen, seinen Rücktritt vorzuziehen, damit sein Nachfolger ausreichenden Vorlauf bis zum Weltjugendtag in Rio de Janeiro im Juli 2013 habe.