Staatsbesuch

Gruppenbild ohne Damen

Michelle Obama musste zu Hause bleiben.

Als Barack Obama mit François Hollande am Montag Monticello, das Anwesen des frankophilen Gründervaters und dritten US-Präsidenten Thomas Jefferson, besuchte, reiste er allein. Das darf man unter dem Stichwort diplomatische Feinfühligkeit verbuchen. Denn dem Gast ist bekanntlich die Première Dame im Vorfeld des dreitägigen Staatsbesuchs abhandengekommen, und da sah es netter aus, wenn der Gastgeber zumindest bei dem Trip nach Virginia auf ehelichen Beistand verzichtete. Nach diesem partnerschaftlichen Auftakt des ersten Staatsbesuchs von Frankreichs Präsident François Hollande in den USA kommen am Dienstag heiklere Themen auf den Tisch. Im Weißen Haus will US-Präsident Barack Obama mit seinem Gast über das iranische Atomprogramm, islamistische Bedrohungen und wohl auch über den syrischen Bürgerkrieg und die angespannte Lage in der Ukraine sprechen. Am Abend ist ein Staatsbankett vorgesehen.