Info

Kriminelle stoppen

Einsatz Das Thema Osteuropa beschäftigt die CSU weiter: Bayern wird künftig härter gegen grenzüberschreitende Kriminalität vorgehen. Innenminister Joachim Herrmann (CSU) kündigte für 2014 im Grenzgebiet zu Tschechien deutlich mehr verdachtsunabhängige Personenkontrollen an. „Gerade international agierende Banden und reisende Tätergruppierungen nutzen auch in Bayern die Freiheit des zusammenwachsenden Europas zunehmend für ihre kriminellen Machenschaften“, sagte Herrmann.

Ermittlungen Der Innenminister kündigt an, die Bekämpfung der sogenannten grenzüberschreitenden Kriminalität zu einem Schwerpunkt der Polizeiarbeit im Jahr 2014 zu machen. „Wir werden alles tun, um international agierenden Kriminellen und Schleuserbanden das Handwerk zu legen.“ Herrmann setzt hierbei auch auf eine noch engere Zusammenarbeit von Bundespolizei und Zoll sowie Kooperationen mit der tschechischen Polizei. Sorgen machen dem Minister auch illegale Einwanderer.

Statistik Die Kriminalität im deutsch-polnischen und deutsch-tschechischen Grenzgebiet ist in den vergangenen Jahren stark angestiegen. Laut Herrmann hat etwa die „hochgefährliche“ Designerdroge Crystal Meth den Rauschgiftmarkt hierzulande mittlerweile „überschwemmt“. Die hellen Kristalle werden oftmals aus Tschechien eingeführt. 81 Prozent der Crystal-Sicherstellungen im gesamten Bundesgebiet fanden 2012 in Bayern und Sachsen statt, die eine hohe Steigerungsrate verzeichneten.