Militär

Israelischer Soldat an der Grenze zum Libanon erschossen

Ein Schusswechsel zwischen libanesischen und israelischen Soldaten an der gemeinsamen Grenze hat zu Spannungen zwischen den beiden Staaten geführt.

Ein israelischer Soldat wurde nach Militärangaben getötet, seine Kameraden schossen zurück. Die Armee sprach von einer „empörenden Verletzung der Souveränität Israels“, erklärte aber, eine weitere Eskalation vermeiden zu wollen. Seit dem einen Monat andauernden Libanonkrieg 2006 war es in der Grenzregion relativ ruhig gewesen.

Die amtliche libanesische Nachrichtenagentur NNA bestätigte, dass ein libanesischer Scharfschütze am späten Sonntagabend in der Nähe des Grenzübergangs Rosch Nakura das Feuer eröffnet hatte. Warum, wurde aber nicht bekannt. Die radikal-islamische Hisbollah, die in dem Krieg 2006 gegen Israel gekämpft hatte, schien in den Zwischenfall nicht verwickelt gewesen zu sein.

Nur wenige Stunden später feuerte das israelische Militär auf zwei libanesische Soldaten, nachdem es „verdächtige Bewegungen“ entlang der Grenze bemerkt habe, sagte Sprecherin Libby Weiss. Ob die Soldaten dabei verletzt wurden, blieb zunächst unklar. Den tödlichen Angriff auf den israelischen Soldaten verurteilte das Militär des Landes scharf. Eine „Aggression gegen den Staat Israel“ werde nicht toleriert, sagte Sprecher Peter Lerner. Er fügte hinzu: „Wir haben kein Interesse an einer weiteren Eskalation.“ Die UN sollen sich nun mit dem Zwischenfall befassen.