Meldungen

PolitikNews I

Symbolisch: Friedrichshafen entzieht Hitler Ehrenbürgerschaft ++ Statistisch: Zahl der Studienanfänger 2013 wieder gestiegen

Friedrichshafen entzieht Hitler Ehrenbürgerschaft

Es ist ein rein symbolischer Akt: Die Stadt Friedrichshafen hat Adolf Hitler die Ehrenbürgerschaft aberkannt. Die Entscheidung sei im Gemeinderat einstimmig gefallen, sagte eine Sprecherin am Dienstag. Zwar erlösche die Ehrenbürgerschaft mit dem Tod des Trägers automatisch. „Aber wir haben das symbolisch noch einmal bekräftigt.“ Die Maßnahme gilt nach Angaben der Stadt auch für den früheren Reichspräsidenten Paul von Hindenburg. Beide waren in den 30er-Jahren im Ortsteil Ettenkirch – der damals selbstständig war – zum Ehrenbürger ernannt worden. Zahlreiche andere Städte hatten Hitler und weiteren Nationalsozialisten in der Vergangenheit ebenfalls die Ehrenbürgerschaft entzogen.

Zahl der Studienanfänger 2013 wieder gestiegen

Nach einem Rückgang im vergangenen Jahr ist die Zahl der Studienanfänger wieder gestiegen. Laut Statistischem Bundesamt begannen 2013 zwei Prozent mehr Erstsemester ein Studium an einer deutschen Hochschule als 2012. Nach den vorläufigen Ergebnissen gab es 506.600 Erstsemester. Das waren wieder mehr Studienanfänger als 2012 (495.000), aber weniger als im Rekordjahr 2011 (518.700). Drei Gründe seien maßgeblich: die demografische Entwicklung, der Trend zur Höherqualifizierung und die zunehmende Zahl ausländischer Studierender. Besonders stark stiegen die Zahlen in jenen Bundesländern, die 2013 doppelte Abiturjahrgänge hatten.