Gedenken

New York, zwölf Jahre danach

„Tribute in Light“ (Ehrung aus Licht) nennen die New Yorker die Lichtinstallation, die in der Stadt an die Opfer des Terroranschlags vom 11. September 2001 erinnert.

Die beiden vertikalen Lichtsäulen, die in klaren Nächten noch 100 Kilometer weit im Land zu sehen sind, sollen für kurze Zeit die beiden Türme des World Trade Center wiederauferstehen lassen, die dort einst standen. Heute vor zwölf Jahren wurden die beiden Hochhaustürme bei Terroranschlägen zerstört, 2994 Menschen kamen dabei ums Leben. Doch Amerika und sein Mythos der Freiheit sind unzerstörbar. Als Zeichen dafür wird auf dem Gelände rund um Ground Zero ein neuer Komplex errichtet, der neben der Gedenkstätte für die Opfer der Anschläge aus sechs neuen Wolkenkratzern bestehen soll. Kernstück des Gebäudekomplexes wird das neue One World Trade Center sein, dessen Höhe von 1776 Fuß (541,3 Meter) auf das Jahr der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung anspielt.