Die Sorgen der "Generation Mitte"

Anna

„Das Wichtigste im Leben ist die Lebensfreude. Danach kommt aber gleich die Gesundheit.“

In fünf Jahren, ist sich die 51-Jährige sicher, werde es ihr noch ein Stück besser gehen. Angst macht ihr jedoch die Überalterung in Deutschland. „Wie soll die Altersvorsorge in einer solchen Gesellschaft denn dann noch funktionieren“, fragt sie sich. Die Gesellschaft wünscht sich Anna möglichst vielseitig. „Weil es so viele alte Menschen in Deutschland gibt, ist hier die Migration so wichtig. Je bunter, desto besser“, meint sie. Vielfalt und eine große Bandbreite an Generationen halte die Gesellschaft frisch.