Meldungen

In Kürze I

Gesundheit: Bundesweit 1,8 Millionen alkoholbedingte Fehltage ++ Umfrage: Klassische Medien liegen bei Politikinformation vorn ++ Verurteilung: NPD-Bundesvize Pastörs scheitert mit Revision

Bundesweit 1,8 Millionen alkoholbedingte Fehltage

Bundesweit fallen nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) jährlich 1,8 Millionen Fehltage an, weil Arbeitnehmer alkoholbedingt krankgeschrieben sind. Bei den Hauptursachen für Krankschreibungen liege die entsprechende Diagnose „F10“ auf Rang 47, teilte die TK am Mittwoch mit. Dabei handele es sich nicht um Beschäftigte, die am Wochenende zu lange gefeiert haben, sondern um schwerwiegende Erkrankungen wie Alkoholabhängigkeit, Entzugssyndrome und psychotische Störungen. Im Durchschnitt dauere eine Krankschreibung mit der Diagnose „F10“ sieben Wochen.

Klassische Medien liegen bei Politikinformation vorn

Auch Internetnutzer in Deutschland verlassen sich bei Informationen zur Politik vor allem auf die klassischen Medien. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov unter 2831 Internetnutzern. 74 Prozent der Befragten gaben an, sich häufig oder sehr häufig in Fernsehnachrichten über das aktuelle politische Geschehen zu informieren. Danach folgen mit je 50 Prozent Tageszeitungen und Radio. Online-Nachrichtenseiten nutzen 42 Prozent häufig oder sehr häufig. Soziale Netzwerke gelten dagegen nur elf Prozent der Befragten als häufige Informationsquelle.

NPD-Bundesvize Pastörs scheitert mit Revision

Ein Urteil gegen den stellvertretenden NPD-Bundesvorsitzenden Udo Pastörs wegen Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener und Verleumdung bleibt bestehen. Pastörs scheiterte mit der Revision vor dem Oberlandesgericht in Rostock. Die Revision sei unbegründet, teilte ein Sprecher des Gerichts am Mittwoch mit. In dem Verfahren ging es um die Leugnung des Holocaust in einer Rede im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern im Januar 2010. Das Amtsgericht Schwerin hatte Pastörs zu einer Bewährungsstrafe von acht Monaten verurteilt.