Jubiläumsfest

Die SPD-Spitze als Bremer Stadtmusikanten

Märchenstunde zum 150. Geburtstag der Partei

Über ihre Rollenverteilung war sich die „Troika“ der SPD diesmal schnell einig. Dabei ging es nicht etwa um die Frage, wer nach der Bundestagswahl was werden oder bleiben darf. Nein, zu klären war, wer welchen Part bei den „Bremer Stadtmusikanten“ übernimmt. Dieses Märchen lasen die großen drei der SPD am Sonntag auf dem Deutschlandfest der Partei in Berlin vor, unterstützt von Schatzmeisterin Barbara Hendricks. „Ähnlichkeiten lebender Personen mit den Tieren sind rein zufällig“, sagte Frank-Walter Steinmeier. „Klar war: Der Hahn ist der Peer“, berichtete Sigmar Gabriel, der den Hund übernahm. Und Peer Steinbrück rief fröhlich: „Ich war sehr dankbar, dass Frank den Esel übernommen hat.“ Von einer „tragenden Rolle“ schwärmte Steinmeier noch. Sodann lasen sie vor einigen Kindern und umso mehr grauhaarigen Erwachsenen.

Zuvor hatte Steinbrück mit seiner Frau Gertrud aus dem Kinderbuch „Jim Knopf“ von Michael Ende vorgelesen. „Viele, viele erwachsene Kinder hier“, sagte seine Frau, als sie neben Kindern auch Dutzende Rentner im Zelt erblickte. Die Lehrerin Steinbrück meinte, man könne von dem Buch fürs Leben lernen. „Angst taugt nämlich nichts“, las ihr Mann vor.

Die Termine im Lesezelt zählten zu den eher kleinen Programmpunkten auf der Festmeile an der Straße des 17. Juni. Zwei Tage lang feierten die Sozialdemokraten hier ihr 150-jähriges Jubiläum nach, und allein am Sonnabend waren mehr als 200.000 Menschen zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule dabei. Es war also ein durchaus erfolgreicher Auftakt für die heiße Wahlkampfphase fünf Wochen vor der Bundestagswahl am 22. September. Angesichts mieser Umfragen und offener Kritik am Wahlkampf zeigte sich die Partei ein Wochenende lang zufrieden, sogar mit sich selbst.

Während sie die „Bremer Stadtmusikanten“ vorlasen, übten sich Gabriel, Hendricks, Steinbrück und Steinmeier übrigens in Harmonie. Keiner fiel dem anderen ins Wort. Als indes nach der Lesung einer aus dem Publikum rief, nun möchten die Genossen doch die Pyramide der Tiermusikanten nachbilden, offenbarten sich Differenzen. „Da hab’ ich ja die günstigste Position“, rief Hahn Steinbrück. „Ich muss schon mal weg“, meinte Esel Steinmeier. Und Hund Gabriel verkündete „die Moral von der Geschicht“, die für ihn lautet: „Totgesagte leben länger.“