Meldungen

In Kürze I

Marine: Angeblich rechtsextreme Musik auf „Gorch Fock“ ++ Pädophilie: Opferverband verlangt breite Aufarbeitung

Angeblich rechtsextreme Musik auf „Gorch Fock“

Das Marinekommando in Rostock prüft Medienberichte, wonach auf dem Ausbildungsschiff „Gorch Fock“ die Musik einer rechtsextremen Band gehört wurde. „Wir informieren uns beim Militärischen Abschirmdienst (MAD) und beim Verfassungsschutz, ob überhaupt ein Vergehen vorliegt“, sagte Fregattenkapitän Uwe Rossmeisl. Filmaufnahmen des NDR zeigen Crewmitglieder, die während ihrer Arbeit unter Deck lautstark Rockmusik hören. Nach Angaben des NDR handelte es sich um die Bremer Rockband Kategorie C, die der Verfassungsschutz als „Bindeglied zwischen der Hooligan-Szene und dem Rechtsextremismus“ bezeichnet.

Opferverband verlangt breite Aufarbeitung

In der Debatte über die frühere Haltung zur Pädophilie bei Grünen und Jungdemokraten hat der Opferverband „Tauwetter“ eine Aufarbeitung in allen gesellschaftlichen Bereichen gefordert. Der Fachberater der Anlaufstelle für Missbrauchte, Thomas Schlingmann, betonte am Donnerstag in Berlin, die Verharmlosung sexualisierter Gewalt sei weit über diese politischen Gruppierungen hinausgegangen. Der Leiter der Studie über die Bedeutung der Pädophilie in der Vergangenheit der Grünen, der Politologe Franz Walter, wies am Mittwoch Kritik an seinem ersten Zwischenbericht zurück.