Meldungen

In Kürze II

Sri Lanka: Zwölf Verletzte bei Angriff auf Moschee ++ Vatikan: Papst nennt Muslime im Gebet „unsere Brüder“ ++ Simbabwe: Uran-Lieferung für Irans Atomprogramm versprochen ++ Marokko: 16 Mitglieder von königlicher Garde bei Unfall getötet

Zwölf Verletzte bei Angriff auf Moschee

Bei einem erneuten Angriff von Buddhisten auf eine Moschee in Sri Lanka sind zwölf Menschen verletzt worden. Während der Abendgebete am Sonnabend habe eine Menschenmenge in Colombo Steine auf das Gotteshaus und angrenzende Häuser geworfen, sagten Anwohner der Nachrichtenagentur Reuters. Später seien Hunderte Muslime auf die Straße gegangen, um weitere Angriffe abzuwehren.

Papst nennt Muslime im Gebet „unsere Brüder“

Zum Fest des Fastenbrechens nach Ende des islamischen Monats Ramadan hat Papst Franziskus die Muslime in aller Welt gegrüßt. Nach seinem Angelusgebet am Sonntag auf dem Petersplatz bezeichnete er sie als „unsere Brüder“. Christen und Muslime seien verpflichtet, den gegenseitigen Respekt voreinander zu fördern, „vor allem in der Erziehung der neuen Generationen“. Der Papst hatte bereits in der vergangenen Woche eine Grußbotschaft an die Muslime gesandt.

Uran-Lieferung für Irans Atomprogramm versprochen

Simbabwe hat laut einem Bericht der britischen Zeitung „The Times“ dem Iran die Lieferung von Uran für sein umstrittenes Atomprogramm zugesagt. Simbabwes scheidender Vize-Bergbauminister Gift Chimanikire wurde von der Zeitung mit der Aussage zitiert, es gebe ein geheimes Abkommen zwischen Harare und Teheran. Die Regierung in Harare dementierte dies. Die beiden Autoren des Artikels werden nun von der Polizei gesucht.

16 Mitglieder von königlicher Garde bei Unfall getötet

16 Mitglieder von Marokkos königlicher Garde sind am Sonnabend bei einem Verkehrsunfall im Norden des Landes ums Leben gekommen. 42 weitere Soldaten seien verletzt worden, sagte ein Krankenhausmitarbeiter . Ihr Bus sei nahe der Stadt Al-Hoceima in eine 200 Meter tiefe Schlucht gestürzt. Die Einheit sollte einen Besuch von König Mohammed VI. in der Region vorbereiten.