Info

Irrwege der Grünen

Stadtindianer In den Gründungsjahren der Grünen wurden pädophile Strömungen wohl auch durch die sogenannten Stadtindianer in die Partei hineingetragen. Dabei handelte es sich um Spontigruppen, zu denen Kinder gehörten. Sie kaperten – beispielsweise 1980 auf dem Grünen-Parteitag in Dortmund – das Podium und machten sich für sexuelle Freizügigkeit stark.

Versäumnis Grünen-Mitbegründer Michael Vesper hat eingeräumt, dass seine Partei in ihren Anfangsjahren zu wenig gegen die Stadtindianer unternommen habe. Der frühere nordrhein-westfälische Bundestagsabgeordnete Hans-Werner Senfft blickt kritisch zurück: „Der Anspruch, offen zu sein und den Menschen vorbehaltlos zu begegnen, das hat den Blick verstellt.“