Meldungen

In Kürze I

NSU-Prozess: Zschäpe-Anwältin wechselt Kanzlei ++ Autobahnen: SPD will Überholverbot für Lastwagen ++ Statistik: Weniger Adoptionen in Deutschland

Zschäpe-Anwältin wechselt Kanzlei

Die Verteidigerin der NSU-Hauptangeklagten Beate Zschäpe wechselt ihre Kanzlei und zieht von Berlin nach Köln. Das bestätigte Verteidigerin Anja Sturm an Freitag. Sie werde vom 1. August an gemeinsam mit ihrem Kollegen Wolfgang Heer in einer Kanzlei arbeiten. Beide vertreten Zschäpe gemeinsam mit dem Koblenzer Anwalt Wolfgang Stahl im Prozess vor dem Oberlandesgericht München. Wie der „Tagesspiegel“ berichtet, soll es in Sturms bisheriger Berliner Kanzlei Kritik daran gegeben haben, dass die Rechtsanwältin im Münchner NSU-Prozess die Verteidigung der mutmaßlichen Neonazi-Terroristin übernommen hat.

SPD will Überholverbot für Lastwagen

Die SPD fordert in der Ferienzeit ein Überholverbot für Lastwagen auf zweispurigen Autobahnen. „Elefantenrennen“ führten gerade in Zeiten starken Verkehrsaufkommens in den Sommermonaten immer wieder zu Staus und Unfällen, sagte der im SPD-Wahlkampfteam für Verkehr zuständige Bundestagsfraktionsvize Florian Pronold der „Mittelbayerischen Zeitung“. Er schlug vor, dazu die Ferienreise-Verordnung zu ändern. „Wenn in Ferienzeiten ein klares bundesweites Lkw-Verbot gilt, hat es auch die Polizei einfacher, die Einhaltung zu kontrollieren.“

Weniger Adoptionen in Deutschland

Die Zahl der Adoptionen in Deutschland ist im vergangenen Jahr leicht gesunken. Wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte, wurden 3886 Kinder adoptiert. Das waren 4,3 Prozent weniger als 2011. In den Jahren 2010 und 2011 war die Zahl der Adoptionen jeweils leicht gestiegen. Gut ein Drittel (34 Prozent) der im Jahr 2012 adoptierten Kinder waren unter drei Jahre alt. Mehr als die Hälfte aller Adoptionen (57 Prozent) erfolgte durch Stiefeltern, also einen neuen Partner oder eine neue Partnerin des leiblichen Elternteils.