Pädophilie

Führender Grüner missbrauchte Kinder in den 80er-Jahren

Die Nähe der Grünen in ihren Gründungsjahren zu Pädophilen war offenbar größer als bislang angenommen.

In einer Lebensgemeinschaft des Emmaus-Vereins in Nordrhein-Westfalen wurde nach Recherchen der Berliner Morgenpost in den 80er-Jahren Sex mit Kindern praktiziert. Das Gebäude in Kamp-Lintfort diente als Tagungsort, auch die Grünen veranstalteten dort 1983 einen Kinder- und Jugendkongress. Vorsitzender der Emmaus-Wohngemeinschaft war der inzwischen verstorbene Hermann Meer, der von 1980 an dem nordrhein-westfälischen Landesvorstand der Grünen angehörte. Schilderungen ehemaliger Mitbewohner zufolge haben Meer und andere Mitbewohner mehrere Kinder und Jugendliche über Jahre sexuell missbraucht.

„Meer trug seine Pädophilie offen zur Schau“, sagte ein ehemaliger Bewohner, der namentlich nicht genannt werden will. „Da wurde kein Geheimnis, sondern vielmehr Werbung für gemacht. Auch die griechischen Philosophen hätten ihre Lustknaben und mit ihren Schülern sexuellen Umgang gehabt. Das waren Sätze, die für mich gang und gäbe waren, gewissermaßen Fakten, da hat keiner widersprochen.“

„Die Übergriffe haben regelmäßig stattgefunden, manchmal täglich“, erzählt ein anderer Bewohner, der damals zwölf Jahre alt war und ebenfalls missbraucht wurde. „Insgesamt bin ich von ein paar Männern angegrapscht worden ... vielleicht zehn. Die meisten waren Tagungsgäste.“ Der Mann formuliert drastisch: „Penetration fand nicht statt, gar nicht.“ Es sei gestreichelt und masturbiert worden.“ Zu ihren Aussagen gaben die Zeugen eidesstattliche Versicherungen ab. Sie erklärten sich bereit, dem Göttinger Parteienforscher Franz Walter Auskunft zu geben. Er soll im Auftrag des Bundesvorstandes der Grünen die Geschichte der Pädophilie-Befürwortung in der Partei während der 80er-Jahre wissenschaftlich aufarbeiten.

Die Lebensgemeinschaft in Kamp-Lintfort, in der mehrere Familien wohnten, war in der Umgebung für ihren freien Umgang mit Sexualität auch mit Minderjährigen bekannt. Dennoch wurde auf dem Gelände im September 1983 der erste Kinder- und Jugendkongress der Grünen abgehalten, den der Bundesvorstand mitfinanzierte.