Kriminalität

Mehr Falschgeld in Belgien, weniger in Deutschland

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres ist mehr Falschgeld sichergestellt worden – insgesamt 317.000 Euro-Blüten, wie die Europäische Zentralbank (EZB) meldete.

Das ist die höchste Zahl seit 2010. Im zweiten Halbjahr 2012 waren es rund 280.000 Blüten. Besonders selten sind Fälschungen in Finnland zu finden. Dort wurden in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 226 Scheine sichergestellt. Besonders hoch war das Aufkommen in Belgien und den Niederlanden.

So wurden in den Niederlanden im ersten Halbjahr dieses Jahres 19.400 falsche Euro-Noten erfasst. Das sind rund 18 Prozent mehr als im zweiten Halbjahr des Vorjahres. In Belgien fanden sich 21.580 Fälschungen – ein Plus von 50 Prozent. In Deutschland waren es 19.472 Blüten, 14 Prozent weniger als im vorangegangenen Halbjahr.