Martin Schulz, Rafael Correa

Kopfnoten

In der Europäischen Union regiert der Kompromiss. Das ist nicht neu. Und so ist es auch keine Überraschung, dass mit der Haushalts-Einigung keiner so richtig zufrieden ist. So sagte EU-Parlamentschef Martin Schulz (SPD), dies sei nicht die beste Lösung. „Ich kann mit dem Ergebnis leben, ich werde dafür kämpfen.“ Andererseits: So ist zumindest eine EU-Krise verhindert worden. Note 3-

Die USA sind die Bösen, wir sind die Guten. So simpel ist das Weltbild der linkspopulistischen Staatschefs Südamerikas. Dieser Linie folgt auch Rafael Correa. Der Präsident Ecuadors kündigt wegen des Streits um Geheimnisverräter Edward Snowden das Zollabkommen mit den USA auf. Seinem Land tut er damit keinen Gefallen, da damit auch der gemeinsame Kampf gegen Drogenhandel endet. Note 6