Meldungen

PolitikNews I

FDP: Brüderle muss sich noch zwei Wochen erholen ++ SPD: Steinbrück und Gabriel: Keine Querelen mehr ++ CSU: Ex-Wirtschaftsminister Glos wird Knauf-Lobbyist

Brüderle muss sich noch zwei Wochen erholen

Nach seinem Unfall wird FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle noch mindestens zwei Wochen für öffentliche Termine ausfallen. Sein nächstes Ziel seien die großen Sommerinterviews von ARD und ZDF am 7.Juli und 21. Juli, sagte der Fraktionschef dem „Focus“. Da wolle er wieder fit vor die TV-Kameras treten. Bislang war von der FDP offengelassen worden, ob der 68-Jährige trotz zweier Knochenbrüche vielleicht sogar schon ab Montag zur letzten Sitzungswoche des Bundestages in Berlin sein kann. Brüderle beteuerte: „Mir geht es gut.“ Brüderle war vor gut einer Woche in der Nähe von Mainz nach einem Restaurantbesuch über eine Treppenstufe gestolpert und zog sich dabei Brüche an Hand und Oberschenkel zu.

Steinbrück und Gabriel: Keine Querelen mehr

Nach den jüngst offen zutage getretenen Spannungen in der SPD-Führung haben Kanzlerkandidat Peer Steinbrück und Parteichef Sigmar Gabriel ihren Willen zur Teamarbeit bekräftigt. „Wir sind doch keine politischen Masochisten. Natürlich achten wir in den kommenden Wochen noch mehr darauf, dass es keine Irritationen mehr gibt“, sagte Steinbrück in einem gemeinsamen Interview der „Bild“-Zeitung. Steinbrück hatte zuvor in einem „Spiegel“-Interview auch von Gabriel öffentlich Loyalität eingefordert. Zu den Querelen vom vergangenen Wochenende sagte SPD-Chef Gabriel, in aufgeregten und anstrengenden Zeiten könne es „auch mal rumpeln“.

Ex-Wirtschaftsminister Glos wird Knauf-Lobbyist

Ex-Bundeswirtschaftsminister Michael Glos wird nach seinem Ausscheiden aus dem Bundestag Berater und Lobbyist des Baustofflieferanten Knauf. Der 68-Jährige werde ein Büro in der Berliner Repräsentanz des Unternehmens beziehen, berichtet die „Wirtschaftswoche“. Mit Nikolaus Knauf, dem Chef des Unternehmens aus seiner unterfränkischen Heimat, sei Glos seit Langem befreundet. An diesem Montagabend wird Glos nach mehr als 36 Jahren im Bundestag mit einem Abendessen von der CSU-Landesgruppe verabschiedet. Er war von November 2005 bis Februar 2009 Wirtschaftsminister und seit 1976 Abgeordneter. Bei der Wahl im September kandidiert er nicht mehr.