Meldungen

PolitikNews

Drohnen-Affäre: SPD bezichtigt de Maizière der Lüge ++ Protest: Nackt-Demo vor dem Kanzleramt ++ Nordkorea: Telefonverbindung zum Süden wiederhergestellt

SPD bezichtigt de Maizière der Lüge

Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) hat den Vorwurf der Lüge in der Drohnen-Affäre zurückgewiesen. „Die Opposition versucht, einen Widerspruch zu konstruieren“, sagte er. „Sie behauptet, ich hätte gesagt, ich hätte nie etwas von Problemen beim Euro Hawk gewusst. Das ist eine falsche Unterstellung.“ Zuvor hatte der SPD-Politiker Hans-Peter Bartels de Maizière der Lüge bezichtigt. Hintergrund ist ein Bericht des „Donaukuriers“, nach dem der Minister ein Scheitern des Drohnen-Projekts Euro Hawk früher erahnt haben soll als bisher angenommen.

Nackt-Demo vor dem Kanzleramt

Die Polizei hat einen Protest der Frauenrechtsgruppe Femen vor dem Kanzleramt aufgelöst. Drei Aktivistinnen hatten am Freitagmorgen mit nacktem Oberkörper für die Freilassung von Mitstreiterinnen demonstriert, die in Tunesien in Haft sitzen. Anlass war der Besuch des tunesischen Ministerpräsidenten Ali Larajedh in Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mahnte bei der tunesischen Regierung einen fairen und rechtsstaatlichen Umgang mit den Aktivistinnen der Frauenrechtsgruppe Femen an.

Telefonverbindung zum Süden wiederhergestellt

Einen Tag nach seinem überraschenden Gesprächsangebot an Südkorea hat Nordkorea den nächsten Schritt der Annäherung unternommen. Das kommunistische Land stellte nach südkoreanischen Angaben am Freitag die ständige Kommunikationsverbindung an der Grenze wieder her. Vor drei Monaten hatte Pjöngjang die Leitung gekappt. Südkorea akzeptierte einen Vorschlag Nordkoreas, voraussichtlich am Sonntag Arbeitsgespräche zu beginnen. Der Ort stand am Freitag noch nicht fest.