Grüne

Volker Beck bekommt Beistand in Pädophilie-Debatte

Es geht um eine ganze Partei. Doch seit Kurzem hat sich die Debatte über einstige Pädophilietendenzen bei den Grünen auf Volker Beck, 52, fokussiert.

– Die CSU verlangt den Rücktritt des Parlamentarischen Geschäftsführers der Bundestagsfraktion, weil unter seinem Namen 1988 im Sammelband „Der pädosexuelle Komplex“ ein Text erschien, in dem es heißt: „Eine Entkriminalisierung der Pädosexualität ist angesichts des jetzigen Zustandes ihrer globalen Kriminalisierung dringend erforderlich.“

Herausgeber war der Soziologe Joachim S. Hohmann. Der, so sagt Beck, habe den Text verändert: „Der damalige Abdruck war nicht autorisiert“ und sei „im Sinn durch eine freie Redigierung vom Herausgeber verfälscht“ worden. „Nach meiner Erinnerung ist das Justiziariat der Grünen-Fraktion damals gegen Verlag und/oder Herausgeber vorgegangen. Eine Durchsetzung der Nichtverbreitung war wohl nicht erreichbar, aber eine Neuauflage des Werkes mit diesem Artikel wurde untersagt.“ Es gebe dazu aber keine Unterlagen mehr.

Auch ein weiterer Autor sieht sich bei jenem Buch getäuscht: der renommierte Sexualforscher Volkmar Sigusch. Er taucht in einem Interview auf. Sigusch sagt, dass es kein Interview gab. Werden so Zweifel an Hohmanns Seriosität genährt? Was hatte Beck ursprünglich geschrieben? Er sagt: „In dem Artikel stand viel abwegiger Stuss, in seiner redigierten wie in der unredigierten Version. Er war geprägt von einer falschen Grundannahme, die in der Schwulenbewegung damals noch weitverbreitet war.“

Kritik an dem Text hätte ihn seine ganze Karriere begleitet. „Ich habe mich unzählige Male von seinem Inhalt distanziert. Weder habe ich je den Versuch unternommen, den Beitrag von 1988 schönzureden, noch habe ich einen Zweifel daran gelassen, dass ich entschlossen gegen den sexuellen Missbrauch von Kindern kämpfte. Damit habe ich zu dem Artikel alles gesagt.“ Parteienforscher Franz Walter soll im Auftrag des Grünen-Vorstands die Pädophiliegeschichte aufarbeiten und dürfte noch einige Fragen an Beck haben.