Die Linke

Oskar Lafontaine will nicht mehr in den Bundestag

Trotz des Verzichts von Oskar Lafontaine auf eine Rückkehr in den Bundestag rechnet die Parteiführung der Linken mit dem Engagement des Ex-Parteichefs im Bundestagswahlkampf.

„Ich bin mir sicher, dass Herr Lafontaine auch ohne Kandidatur in den nächsten Monaten für die Linke unterwegs sein wird“, sagte der Bundesgeschäftsführer der Linken, Matthias Höhn, am Montag in Berlin. Lafontaine bleibe „eine öffentliche Person für die Linke, wie er das in den letzten Jahren ohne Bundestagsmandat auch schon war“.

Zuvor war bekannt geworden, dass der ehemalige Partei- und Fraktionschef sich nicht für ein Bundestagsmandat bewerben will. Gründe für die Absage wurden zunächst nicht genannt. „Ich nehme diese Entscheidung mit Respekt zur Kenntnis“, sagte Höhn, der nach eigener Aussage ebenfalls erst am Montag von Lafontaines Verzicht erfahren hatte.

In den vergangenen Wochen hatten Teile der Linkspartei den Fraktionschef im saarländischen Landtag zur Rückkehr in die Bundespolitik aufgefordert. Lafontaine selbst tat nichts, um die Spekulationen einzudämmen. Sie versprachen sich davon bessere Wahlchancen vor allem im Westen der Bundesrepublik. Lafontaine hatte sich nach der Bundestagswahl 2009 wegen einer Krebserkrankung aus der Bundespolitik zurückgezogen und auch sein Bundestagsmandat niedergelegt.

Bei der Linken war zuletzt ein gewisser Gewöhnungseffekt feststellbar. Hatte 2011 die Nachricht einer möglichen Rückkehr Lafontaines noch großes Flügelschlagen in der Partei ausgelöst, so reagierten diesmal Freunde wie Feinde eher vorsichtig-abwartend auf das Taktieren.

Noch im Februar hatte Lafontaine angedeutet, dass er sich erneut um einen Sitz im Bundestag bewerben könnte. Seither wucherten Spekulationen um ein Comeback des Politikers. Auf Nachfragen sagte er dazu stets lediglich, dass es keinen neuen Sachstand gebe. Den Abschied von der SPD nahm er im März 1999, nachdem er im Kabinett Gerhard Schröder nur wenige Monate, seit September 1998, Finanzminister gewesen war.