Vatikan

Letzte Vorbereitungen für Papst-Wahl

| Lesedauer: 2 Minuten

Umbauten der Sixtinischen Kapelle für das Konklave – Kardinäle halten Gottesdienste ab

Kurz vor Beginn des Konklaves zur Wahl des neuen Papstes laufen die Vorbereitungen im Vatikan auf Hochtouren. Auf dem Dach der Sixtinischen Kapelle wurde bereits der Schornstein errichtet, durch den bei erfolgreicher Papstwahl weißer Rauch aufsteigt. In ganz Rom hielten die Kardinäle, die am Konklave teilnehmen werden, am Sonntag Gottesdienste ab.

Auch im Inneren der Sixtinischen Kapelle wurden letzte Vorbereitungen getroffen. Zu sehen ist ein mehrere Meter langes Kupferrohr, das zum Schornstein auf dem Dach führt. Zudem gibt es zwei Pfannen – eine zum Verbrennen der Stimmzettel aus den Wahlgängen und eine zum Erzeugen des schwarzen Rauchs bei erfolgloser Wahl oder des weißen Rauchs bei Wahlerfolg. In der Kapelle wurden zudem bordeauxrote Decken auf zwei Reihen von Tischen gelegt, an denen die Kardinäle ab Dienstag Platz nehmen.

Am Sonntag feierten die Kardinäle in den Kirchen Roms Messen. „Dieser Sonntag ist auch deshalb sehr besonders für uns, weil wir uns auf das Konklave vorbereiten. Die katholische Welt ist im Gebet vereint“, sagte US-Kardinal Sean O’Malley, der einen Gottesdienst in der Kirche Santa Maria della Vittoria abhielt. Der Pfarrer der Kirche, Stefano Guernelli, sagte, er hoffe, O’Malley werde als Papst zurückkehren. Der US-Kardinal wird als möglicher Anwärter auf das Papstamt gehandelt.

In der Basilika Santa Pudenziana versammelte sich am Sonntag die philippinische Gemeinde der Stadt. Hunderte Gläubige priesen dabei den philippinischen Kardinal Luis Antonio Tagle, der als weiterer möglicher Kandidat für das höchste Amt in der katholischen Kirche gilt.

Zuletzt konzentrierten sich die Gerüchte unter anderem auf den Mailänder Kardinal Angelo Scola und auf den Erzbischof von São Paulo, Odilo Scherer. Scola hielt am Sonntag in der Kirche der Heiligen Zwölf Apostel einen Gottesdienst ab, wobei er von Dutzenden Kameramännern und Fotografen umringt wurde. Als weiterer aussichtsreicher Kandidat gilt der Kanadier Marc Ouellet.

Am Montag werden die Generalkongregationen beendet, bei denen die Kardinäle zuvor Gelegenheit hatten, sich kennenzulernen. 69 von ihnen haben noch nie an einem Konklave teilgenommen. Am Dienstagmorgen findet zunächst eine besondere Messe für die Papstwahl statt, bevor sich die wahlberechtigten Kardinäle am Dienstagnachmittag zum Konklave einfinden.

Am Konklave nehmen 115 Kardinäle teil, die den Nachfolger für Papst Benedikt XVI. bestimmen, der am 11.Februar seinen Rückzug angekündigt hatte und am 28.Februar aus dem Amt geschieden war. Wie lange es dauern wird, bis sich das Konklave einigt, ist völlig offen.

( AFP )