Meldungen

PolitikNews II

Geheimdienst: John Brennan als neuer CIA-Direktor vereidigt ++ Sexskandal: Berlusconi verpasst Prozess wegen Augenentzündung ++ Venezuela: Leichnam von Hugo Chávez wird dauerhaft aufgebahrt

John Brennan als neuer CIA-Direktor vereidigt

John Brennan ist als neuer Direktor des US-Geheimdiensts CIA vereidigt worden. Vizepräsident Joe Biden nahm dem 57-jährigen Brennan bei einer privaten Zeremonie den Amtseid ab, wie das Weiße Haus mitteilte. Der US-Senat hatte am Donnerstag den Anti-Terror-Spezialisten als neuen CIA-Direktor bestätigt. Brennan ersetzt in diesem Amt Mike Morrell, der seit dem Rücktritt von David Petraeus im November geschäftsführender Direktor war. Brennans Nominierung war auf heftigen Widerstand gestoßen. Bis zuletzt hatten Senatoren versucht, seine Ernennung zu verhindern.

Berlusconi verpasst Prozess wegen Augenentzündung

Der frühere italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi ist am Freitag wegen einer Augenentzündung ins Krankenhaus gebracht worden. Zum „Ruby“-Prozess wegen angeblichem Sex mit minderjährigen Prostituierten und Amtsmissbrauch erschien der 76-Jährige deshalb nicht. Nach Angaben seiner Ärzte braucht Berlusconi mindestens eine Woche Ruhe. Das Verfahren vor dem Justizpalast in Mailand wurde zunächst unterbrochen. Ursprünglich war dort der zweite Tag des Plädoyers der Staatsanwaltschaft angesetzt. Berlusconi hatte jedoch schon vorher mitteilen lassen, er sei verhindert.

Leichnam von Hugo Chávez wird dauerhaft aufgebahrt

Venezuelas verstorbener Präsident Hugo Chávez bleibt auch nach seinem Tod für seine Anhänger sichtbar. In einer Vitrine in einem Museum in Caracas soll sein Leichnam dauerhaft aufgebahrt werden. Sein designierter Nachfolger Nicolás Maduro versprach: „Auf diese Weise kann das venezolanische Volk den Comandante immer vor Augen haben.“ Maduro verlängerte die Staatstrauer um weitere sieben Tage, da sich „noch viele Trauernde“ von Chávez verabschieden wollten.