Abschied

New Yorks Ex-Bürgermeister Ed Koch ist tot

Der frühere New Yorker Bürgermeister Ed Koch ist im Alter von 88 Jahren gestorben.

Koch starb am frühen Freitagmorgen im Krankenhaus an Herzversagen, wie US-Medien berichteten. Der Politiker der Demokratischen Partei stand von 1978 bis 1989 an der Spitze von New York. Er sanierte die Stadtfinanzen mit einer rigorosen Sparpolitik und stellte die Weichen für den heutigen Wirtschaftsboom der Metropole. „Ed hat geholfen, die Stadt aus ihren dunkelsten Tagen herauszuholen und auf den Kurs für ein unglaubliches Comeback zu bringen“, sagte der aktuelle New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg. Bloomberg ordnete an, die Flaggen in der Acht-Millionen-Einwohner-Metropole auf halbmast zu setzen. Bei den Bürgern ist Koch mit seiner schnoddrigen Art und seinem Standardsatz „How’m I doing?“ („Wie mach ich mich so?“) unvergessen.

Allerdings war New York unter der Führung Kochs auch von hoher Kriminalität, Obdachlosigkeit und Spannungen mit der afroamerikanischen Bevölkerung geprägt. Homosexuelle warfen dem Bürgermeister vor, nicht genug gegen die Verbreitung von Aids unternommen zu haben. Das Ende von Kochs Amtszeit wurde von mehreren Korruptionsskandalen überschattet. Nachdem er zweimal wiedergewählt worden war, unterlag er 1989 bereits im parteiinternen Rennen seiner Demokraten um die Bürgermeisterkandidatur. In den Jahren nach seiner letzten Amtszeit arbeitete er als Anwalt und Kommentator für Politik, Filme und Restaurants in verschiedenen Medien und hatte eine Gastprofessur an der New York University.