Gabriele Heinisch-Hosek, Peter Lehmann

Kopfnoten

Österreichs Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek sagt Photoshop den Kampf an. Eine Ampelregelung soll zeigen, wenn Bilder stark retuschiert wurden. Damit versucht sie, dem Schönheitswahn in Werbefotos gesetzliche Grenzen zu setzen. Immerhin steht die Ministerin auch persönlich hinter dem Vorhaben. Bilder von ihr würden nicht verändert – oder allenfalls wenig: „Ich stehe zu jeder Falte.“ Note: 2

Es ist befremdlich, dass ob des Desasters beim Flughafen BER Zeit ist für Spielerei. So versandte der Schallschutzbeauftragte der Flughafengesellschaft Peter Lehmann jetzt eine Kiste Sekt an den CDU-Landtagsabgeordneten Björn Lakenmacher. Er hatte gegen Lakenmacher eine Wette verloren, dass der Airport am 27. Oktober 2013 eröffnen werde. Nun beeilt er sich, seine Betroffenheit zu zeigen. Unsensibel. Note 5