Kurt Beck

Abschied mit Herzblut

Mehr als 18 Jahre bestimmte er die Geschicke von Rheinland-Pfalz und mischte in Berlin mit.

Im Januar scheidet er aus dem Amt. Auf seiner letzten Sitzung 2012 verabschiedete der Bundesrat jetzt Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) offiziell. Er sei derzeit der dienstälteste Regierungschef, sagte Horst Seehofer (CSU), stellvertretender Bundesratspräsident. Beck habe sich als Verfechter der föderativen Ordnung engagiert und „mit Herzblut für die Länder und die Wahrung ihrer Rechte gestritten“. Beck zieht sich aus gesundheitlichen Gründen aus der Politik zurück.