Meldungen

PolitikNews

Karlspreis: Litauens Präsidentin ausgezeichnet ++ FDP: Hermann Otto Solms tritt nicht mehr zur Wahl an ++ Südafrika: Nelson Mandela in Krankenhaus eingeliefert ++ Palästinenser: Hamas-Chef will sich mit Fatah versöhnen

Litauens Präsidentin ausgezeichnet

Der Karlspreis 2013 geht an die Präsidentin Litauens, Dalia Grybauskaite. Das baltische EU-Land könne im Umgang mit seiner Wirtschaftskrise „für viele positives Vorbild sein“, begründete das Karlspreisdirektorium in Aachen die Wahl. Der Preis wird am 9. Mai 2013 im Krönungssaal des Aachener Rathauses verliehen. Das Direktorium zeichnet seit 1950 besondere Verdienste um die europäische Einigung aus. Zuletzt hatte ihn Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) erhalten.

Hermann Otto Solms tritt nicht mehr zur Wahl an

Ein FDP-Urgestein wird im nächsten Bundestag nicht mehr vertreten sein. Bundestagsvizepräsident Hermann Otto Solms verlor die Wahl zum hessischen FDP-Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl 2013 gegen den Sozialpolitiker Heinrich Kolb. Finanzexperte Solms (72) erklärte danach in Bad Homburg, er werde nun nicht mehr antreten. Der 56-jährige Kolb sitzt seit 1990 als Abgeordneter im Bundestag, Solms seit 1980.

Nelson Mandela in Krankenhaus eingeliefert

Südafrikas Ex-Präsident und National-Ikone Nelson Mandela ist zu Routineuntersuchungen in ein Krankenhaus gebracht worden. Dem 93-Jährigen gehe es gut, es gebe keinen Anlass zur Besorgnis, hieß es in einer Stellungnahme des Büros von Südafrikas Präsident Jacob Zuma. Der greise Friedensnobelpreisträger war erster schwarzer Präsident Südafrikas und lebt wegen seines angegriffenen Gesundheitszustands seit Jahren zurückgezogen in seinem Heimatort Qunu im Südosten des Landes.

Hamas-Chef will sich mit Fatah versöhnen

Der Exil-Chef der Hamas, Chaled Maschaal, hat sich für eine Versöhnung mit der moderaten Palästinenserorganisation Fatah ausgesprochen. Bei den Feiern zum 25. Gründungstag seiner radikal-islamischen Bewegung sprach er in Gaza-Stadt in einer kämpferischen Rede zugleich erneut Israel das Existenzrecht ab. „Palästina vom Jordan bis zum Mittelmeer und vom Norden bis zum Süden ist unser Land.“