Meldungen

PolitikNews II

Australien: Regierung will Aborigines als Ureinwohner anerkennen ++ Israel: Hacker klauen Daten von Atombehörden-Server ++ Türkei: Zwei Patriot-Batterien aus Deutschland erwartet ++ Griechenland: Gericht spricht drei Demonstranten frei

Regierung will Aborigines als Ureinwohner anerkennen

Australiens Regierung will die Aborigines als Ureinwohner des Kontinents anerkennen lassen. „Die australische Verfassung ist die Grundlage unserer Gesetze und unserer Regierung, aber sie schweigt sich über die besondere Stellung unserer ersten Australier aus“, zitieren australische Medien die Aborigine-Ministerin Jenny Macklin. Der Gesetzentwurf sei jedoch kein Ersatz für eine Verfassungsänderung.

Hacker klauen Daten von Atombehörden-Server

Israelkritische Hacker haben die Server der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) angegriffen und Kontaktdaten mehrerer Experten anschließend ins Internet gestellt. Auf ihrer Internetseite riefen die Hacker zu einer Untersuchung des israelischen Atomprogramms auf. Das Land hat den Atomwaffensperrvertrag nicht unterzeichnet und verfügt als einziger Staat im Nahen Osten über ein nukleares Arsenal, hat dies offiziell aber nie bestätigt.

Zwei Patriot-Batterien aus Deutschland erwartet

Die Türkei erwartet einem Pressebericht zufolge die Stationierung von zwei Patriot-Raketensystemen der Bundeswehr im Grenzgebiet zu Syrien. Daneben dürfte eine Patriot-Batterie der Niederlande in die Türkei verlegt werden, meldete die türkische Zeitung „Hürriyet“. Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen betonte, dass die Befehlsgewalt über die Raketen beim Bündnis liegen werde.

Gericht spricht drei Demonstranten frei

Ein Gericht in Thessaloniki hat drei griechische Demonstranten freigesprochen, die der Tätlichkeit gegen einen deutschen Diplomaten beschuldigt wurden. Konsul Wolfgang Hölsche-Obermaier hatte erklärt, der Zwischenfall, bei dem er mit Kaffee überschüttet wurde, sei übertrieben worden. Demonstranten hatten gegen die EU-Sparauflagen protestiert.