Schleswig-Holstein

Kieler wählen Susanne Gaschke zur Oberbürgermeisterin

Schleswig-Holsteins Landeshauptstadt bleibt eine Domäne der SPD: Ihre Kandidatin Susanne Gaschke ist neue Oberbürgermeisterin in Kiel.

– In einer Stichwahl setzte sich die Journalistin am Sonntag gegen Gert Meyer von der CDU durch. Auf Gaschke entfielen 54,09 Prozent der Stimmen, auf Meyer 45,90 Prozent.

Der Sieg der 45 Jahre alten Redakteurin der liberalen Wochenzeitung „Die Zeit“ in der traditionellen SPD-Hochburg Kiel ist für die Sozialdemokraten ein wichtiger Erfolg ein halbes Jahr vor den Kommunalwahlen im Norden. Die Neuwahl des Oberbürgermeisters war erforderlich, weil der frühere Amtsinhaber Torsten Albig (SPD) Ministerpräsident wurde. Die Wahlbeteiligung betrug 31,94 Prozent. Die CDU deutete zumindest an, dass sie bei einer entsprechenden Kandidatenlage auch in einer Großstadt eventuell wieder erfolgreich sein könnte. „Ich freue mich wahnsinnig“, sagte Gaschke nach ihrem Sieg, der knapper als erwartet ausfiel. „Man kann damit sehr zufrieden sein.“ Kampf gegen Wohnungsnot und Ausbau der Krippen nannte Gaschke als wichtigste Aufgaben im Amt. „Ich gratuliere der neuen Oberbürgermeisterin sehr herzlich“, sagte Ministerpräsident Torsten Albig (SPD). „Ich freue mich auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt in den nächsten Jahren.“

Trotz seiner Niederlage gab sich CDU-Kandidat Meyer nicht enttäuscht. „Ich kann mit meinem Ergebnis sehr zufrieden sein“, sagte er nach der Wahl. „Die CDU kann auch Großstadtpartei sein.“.