Medien

Ikea lässt Bilder von Frauen in Katalog wegretuschieren

Die schwedische Möbelkette Ikea hat aus ihrem Katalog für Saudi-Arabien Abbildungen von Frauen wegretuschieren lassen.

„Wir bedauern sehr, dass das passieren konnte, und hätten schneller reagieren müssen“, sagte eine Unternehmenssprecherin am Montag nach der Veröffentlichung von Vergleichsbildern aus den ansonsten identischen Katalogen.

Hintergrund für das Verschwinden von Frauen aus der saudi-arabischen Version sind die strengen Vorschriften in dem arabischen Land für das Abbilden unbedeckter weiblicher Haut. Schwedens Handelsministerin Ewa Björling sagte der Stockholmer Zeitung „Metro“: „Man kann Frauen nicht aus der Wirklichkeit wegretuschieren.“ „Metro“ hatte auf der Titelseite seiner Montagausgabe die schwedische und die saudi-arabische Version eines Badezimmerfotos gezeigt. Aus Letzterer wurde die Mutter einer Familie ersatzlos entfernt. Ikea-Sprecherin Ylva Magnusson erklärte die Retuscheaktion damit, der Katalog sei von einem Franchise-Unternehmen außerhalb der Ikea-Gruppe fertiggestellt worden. „Wir hätten erkennen müssen, dass der Ausschluss von Frauen aus der Saudi-Arabien-Version des Katalogs in Konflikt steht zu den Werten von Ikea.“

( dpa )