Info

Enttäuschter US-Pastor

Rechtsextrem Der evangelikale Pastor und christliche Extremist Terry Jones hat sich enttäuscht über das Einreiseverbot geäußert, das Deutschland gegen ihn verhängt hat. „Ich würde gerne nach Europa und nach Deutschland kommen“, sagte er. Die rechtsextreme Kleinpartei Bürgerbewegung Pro Deutschland hatte den umstrittenen Amerikaner zu einer Konferenz in Berlin eingeladen, um über den radikalen Islam zu sprechen.

Protest Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hatten angesichts der weltweiten Proteste der Muslime gegen den umstrittenen Mohammed-Film erklärt, der als Islamhasser bekannte Jones sei in Deutschland nicht willkommen. Zuvor hatte Pro Deutschland angekündigt, den Film „Unschuld der Muslime“ in Deutschland zeigen zu wollen.

Verbot Das Einreiseverbot, das die Bundesregierung verhängt habe, sei „der Anfang vom Ende der westlichen Gesellschaft“, sagte Jones. Er hatte in der Vergangenheit Muslime weltweit provoziert, indem er öffentlich einen Koran verbrannte.